Kunst ereignet sich

Kunst ereignet sich, ist ein Ereignis. Unser Kunstprojekt, utopisch und nostalgisch zugleich, ereignet sich für jeden einzelnen im Rahmen seiner Teilnahme. Ob nun Künstler oder Helfer, oder beides.

One Response to “Kunst ereignet sich”

  1. Nun,
    wenn sich ein Lehrer mit Utopien beschäftigt, ist es nicht weit hergeholt, dass dies manche seiner Schüler auf ihre Art auch tun. „Nostalgisch“ würde ich aber (noch) nicht unterschreiben…. ;-),wenn auch , ich nun schon seit 7 Jahren mit dieser Utopie in der Umsetzung lebe und arbeite (gedanklich schon viel länger…nämlich exakt seit Anfang 2002) .

    Lieber Rolf Thiele, ich bin Dir sehr dankbar ,für Dein geistiges/gedankliches Rüstzeug, mit dem ich jetzt in der Kunst lebe und arbeite….
    Trennschärfe ins Bewußtsein zu bringen, scheint mir immanent und ein wesentlicher Teil der Auseinandersetzung mit meinem Peter Gabriel Projekt „pg-project“.
    Gerade befinde ich mich in einem Ausnahmezustand, der mir wichtige Schritte und Entscheidungen für den weiteren Weg dieses Projektes weisen soll….ich arbeite in einem Performanceworkshop noch einmal an meiner eigenen Stimme….davon habe ich Dir neulich erzählt.

    Workshop – Notiz von heute (Freitag, dem dreizehnten April 2012):

    ….“we will walk on the land/we will breathe off the air/we will drink from the stream/we will live/hold the line…“ (Textauszug aus „San Jacinto“/ Peter Gabriel ) das war heute die mentale Ursprungsquelle meiner Arbeit… An der Mündung des eigentlichen performance – „streams“ , stand dann der EIGENE Satz: „offer your voice, don’t call my name“ als sogen. Mantra meiner heutigen voice performance: …..it was amazing…..kann ich dazu nur sagen….

    Morgen werde ich versuchen, da noch ein bisschen weiter hinein zu leuchten und diese performance auch filmen.
    So kann das vielleicht auch Teil von „pg-project“ werden…obwohl auch ich noch nicht weiß, ob dieser frisch angelegte Kiesweg nicht morgen wieder mit Mauwurfshügeln durchsiebt ist… 😉 Ich arbeite mit dem ,was kommt… das liegt ‚in der Natur ‚dieser Sache… Die Richtung ist klar, der rote Faden lenkt….man redet nicht mit der Zunge……

    UND: Rolf Thiele, Master , Du hast Recht gehabt, mit Deiner Frage:“…solltest immer wissen – WARUM tust du das?“ (dabei geht es um die Selbstbefragung in der Kunst)
    Das will jetzt SEIN Management nun auch wissen…. ;-)….endlich, sie haken nach…. ! Ich hoffe, ich kann bald die Antwort ins Schwarze geben…..

    Ich wünsche Dir einen guten Vortrag über Dein Kunstprojekt „Academie Galan“und ganz viele Zuhörer… , in Berlin….schade, dass ich nicht dabei sein kann….knapp verpasst… Katja

Leave a Reply

*